• 061 793 01 10
  • 4208 Nunningen SO, Schweiz

Verkaufsstarke Webseite erstellen und bewerben

Dieser Artikel wurde im Rahmen einer Fachartikel-Serie von Daniela A. Caviglia erstellt und ist in der Fachzeitschrift “Organisator” erschienen.

Neue Dienstleistungen, Marken oder Produkte bekannt zu machen, ist eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Viele Start-ups scheitern, weil es ihnen nicht gelingt, ausreichend Aufmerksamkeit am Markt zu erlangen. Neben persönlichem Marketing wie Netzwerken, Kaltakquise und Präsentationsauftritten ist auch Online-Marketing gefragt. Ads bei Google und Facebook, E-Mail-Newsletter und Instagram-Werbung sind effiziente Tools, um geeignete Zielgruppen anzusprechen. Doch wie geht man am besten vor?

Eigene Präsenz im Zentrum

Die meisten Kampagnen haben zum Ziel, Interessierte auf eine Landing-Page zu holen, wo sie mehr Informationen erhalten und sich im Idealfall registrieren können. Die erste Entscheidung, die Gründer treffen müssen, ist die, wo sie Interessierte hinlenken möchten. Meistens fällt die Entscheidung auf eine eigene Website. Hier können neben den kampagnenspezifischen Informationen auch solche über weitere Produkte oder Dienstleistungen sowie das Unternehmen hinterlegt werden und stehen dadurch für jede weitere Kampagne zur Verfügung. Ausserdem bietet eine eigene Website eine Visitenkarte für die Kontakte, die man persönlich akquiriert und für die Kontakte dieser Kontakte. Mit der eigenen Website zu beginnen, ist also eine sehr erfolgsversprechende Strategie.

Das kommunikative Meisterstück

Um die eigene Website zu erstellen oder erstellen zu lassen, braucht man schon sehr viel Wissen über seine Zielgruppen und deren Probleme. Zuerst müssen diese Fragen geklärt werden:

  • Wer sind meine idealen Kunden?
  • Was suchen meine idealen Kunden im Internet? Möchten sie
    • Ihr Leben verbessern?
    • Schöner oder erfolgreicher werden?
    • Liebe und Glück finden?
    • Den Alltag vergessen?
  • Wie suchen meine idealen Kunden?
    • Über die Suchmaschine?
    • In den sozialen Medien?
    • Mit dem Smartphone, am PC?
    • Zuhause oder bei der Arbeit?
  • Wie treffen meine idealen Kunden Kaufentscheidungen?
    • Spontan oder überlegt?
    • Brauchen Sie Erinnerungen oder weitere Entscheidungshilfen?
    • Vertrauen Sie Fremden oder nur ihren eigenen Freunden?

Erst, wenn man alle Antworten auf diese Fragen kennt, kann man die ideale Webpräsenz mit den genau richtigen Informationen erstellen.

Einfach, nutzerfreundlich, persönlich

Das Website-Konzept sollte so klar wie möglich auf diese idealen Kunden und ihre Bedürfnisse ausgerichtet sein. In wenigen Klicks und ohne sich durch grosse Textwüsten quälen zu müssen, sollten Interessierte alles das ganz einfach finden, was sie überhaupt zur Suche im Internet veranlasst hat. Darüber hinaus zeigt die ideale Webpräsenz, wer hinter dem Produkt oder der Dienstleistung steht und welche Werte das Start-up vertritt. Ob jemand sympathisch ist oder nicht, entscheidet heute oft darüber, ob eine Geschäftsbeziehung zustande kommt.

Hat der erste Eindruck überzeugt, ist es wichtig, den Website-Besuchern weitere Handlungen zu ermöglichen. Vielleicht können die Interessenten kostenlos ein E-Book herunterladen? Oder einen witzigen, thematisch passenden Bildschirmschoner? Oder sich für weitere Infos oder ein kostenloses Webinar registrieren? Wenn das Start-up Produkte vertreibt, macht natürlich ein Webshop Sinn. Auch dieser sollte so gut auf die Kunden ausgerichtet sein wie möglich. Einfachheit und ein speditiver Kaufprozess sind ein absolutes Muss.

Zur Grafik «Ein paar technische Aspekte»: Egal, ob man eine Agentur beauftragt oder seine Webpräsenz selber erstellt, die 7 Punkte sind für die Wahl des richtigen Programms zentral. Eine gute Möglichkeit, kostengünstig gute Website zu erstellen oder erstellen zu lassen ist das Blog-CMS WordPress. (Grafik: Caviglia)

Von Plattformen und Ads

Wer ausschliesslich physische Produkte verkauft, hat sicher schon von Plattformdiensten gehört. Es gibt mittlerweile in jeder Branche grosse Shops, die Herstellern die Möglichkeit bieten, bei ihnen Produkte einzustellen und zu verkaufen. Wer keinen eigenen Shop erstellen und bekannt machen will, kann gut auf solche Kundenmagnete wie Amazon, Zalando, Spreadshirt und Co. zurückgreifen.  Der Vorteil liegt auf der Hand, die hohen Besucherströme, der Nachteil auch, dem Plattformbetreiber auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sein.

Wer lieber einen eigenen Shop betreibt, muss im Gegenzug um jeden einzelnen Besucher kämpfen. Mit Google-, Facebook-, LinkedIn-, Twitter- oder Instagram-Ads lassen sich gezielt das ganze Sortiment oder einzelne Produkte bewerben. Dafür braucht es eine sehr gut gefüllte Werbekasse und viel Zeit, um die Werbung mit A/B-Tests und punktgenauer Zielgruppenansprache effektiv zu halten. Es lohnt sich, die Tracking-Codeschnipsel, welche die Ad-Anbieter zur Verfügung stellen, in seine eigene Website einzubauen oder einbauen zu lassen, um mehr über das Verhalten der Websitebesucher nach dem Klick auf die Werbeanzeige zu erfahren. Über Ads lassen sich übrigens auch Dienstleistungen hervorragend bewerben.

Was sich automatisieren lässt und was nicht

Zeit ist Geld und beides ist meistens knapp. In einigen Bereichen lohnt es sich, auf Automatisierungen zurückzugreifen. Ein einfaches Beispiel sind Begrüssungsnachrichten, die automatisch verschickt werden, wenn jemand Kontakt aufnimmt. E-Mail-Responder sind schon lange bekannt. Noch eher neu sind die automatischen Nachrichten, die man bei Whatsapp Business oder im Facebook-Messenger als Unternehmen einrichten kann. Ein weiteres Tool, welches mit automatisierten Nachrichten das Leben manches Gründers erleichtert, ist Mailchimp. Den meisten als Newsletter-Programm bekannt, kann es bei weitem mehr. Richtig angewandt amtet es als vollwertiges, aber auch für Schweizer Verhältnisse bezahlbares Sales- und Marketing-Tool. Sogar Nachfass-E-Mails für Websitebesucher oder Shopping-Abbrecher lassen sich mit der richtigen Verknüpfung erstellen. Viel Erfolg!

 

Links:

Facebook-Ads, facebook.com/business/ads

Google-Ads, ads.google.com

Instagram-Ads, business.instagram.com/advertising

LinkedIn-Ads, business.linkedin.com/de-de/marketing-solutions/ads

Twitter-Ads, ads.twitter.com

WordPress, de.wordpress.com

Mailchimp, mailchimp.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen